Freiluft-Saison für Taschendiebe 14  |  09.05.2019 14:00

Ob im Biergarten, an der Ampel oder im Straßen-Café: Geschickte Langfinger machen Jagd auf Brieftaschen und Geldbörsen.

Bilder

Der Sommer kommt, und in Straßencafés oder Biergärten ist bei schönem Wetter kaum noch ein Platz zu finden.
Unter die sonnenhungrigen Gäste mischen sich aber gerne auch Taschendiebe, die mit flinken Fingern und raffinierter Arbeitsweise auf Beutezug sind. Handtaschen oder Jacketts, die lässig über Stuhllehnen hängen, bieten ihnen eine gute Gelegenheit, zuzugreifen. Beim Bezahlen ist der Schreck dann groß, wenn das Portemonnaie mit Bargeld und allen Zahlungskarten weg ist.
Das ist besonders ärgerlich, wenn auch noch die Geheimzahl (PIN) zusammen mit der Girocard aufbewahrt wurde: Die Diebe können dann das Konto plündern und der Karteninhaber hat Pech, denn Banken und Sparkassen haften nur für unberechtigte Abbuchungen, sofern die Sorgfaltspflicht eingehalten wird. Wie kann man sein Geld schützen? Hier die besten Tipps von kartensicherheit.de:
- Nur so viel Bargeld mitnehmen wie nötig, denn bei Verlust ist es nicht ersetzbar.
- Bargeld und Zahlungskarten in verschlossenen Innentaschen der Kleidung verteilen.
- Regelmäßig prüfen, ob noch alle Zahlungskarten da sind.
- PIN geheim halten und auswendig lernen.
- Bei Verlust der Zahlungskarten schnell die Karten sperren: Der Sperr-Notruf 116 116 ist rund um die Uhr erreichbar.
- Alternativ gibt es die Sperr-App 116 116: Hier können die Daten der Zahlungskarten gespeichert und Girocards direkt aus der App gesperrt werden.
- Praktisch für unterwegs: Im Internet auf www.kartensicherheit.de gibt es einen SOS-Infopass mit allen wichtigen Sperrnummern für Girocards und Kreditkarten als Download - separat aufbewahrt, erspart er im Notfall unnötigen Zeitverlust. Auch viele weitere hilfreiche Tipps finden sich auf dieser Seite.ksd