Handy-Fortbildung Neu  |  13.03.2019 00:00

Bilder
Foto: Karl-Heinz Klein

Foto: Karl-Heinz Klein

Maria Weckenmann vom Portal "Handysektor" bildete im Februar 2019 erneut Schüler der Robert-Bosch-Realschule Giengen als digitale Ersthelfer aus. Dieses Mal nahmen ausschließlich Schülerinnen der Klassenstufe 7 daran teil. Sie können zukünftig Ansprechpartner für ihre Mitschüler bei Schwierigkeiten im Themenbereich Smartphone sein.Gibt es Probleme bei der Nutzung von Handys, treten diese häufig in der Schule auf bzw. wirken sich auf den Schulalltag aus. Im Rahmen der Aktion „Handy(sektor) in der Schule“ war die Medienexpertin Maria Weckenmann von www.handysektor.de einen Tag lang an der Robert-Bosch-Realschule Giengen zu Gast. Die Arbeit mit den Jugendlichen fand im PC-Raum statt, wobei die Methoden ständig wechselten. So wurde über diverse Themen in der Großgruppe diskutiert, woran sich arbeitsteilige Gruppenarbeit in Zweier- oder Dreierteams anschloß. Die Ergebnisse wiederum wurden im Plenum vorgestellt und besprochen. Die wesentlichen Schwerpunkte waren insbesondere die von Jugendlichen derzeit hauptsächlich genutzten Kommunikationsportale (u.a. Snapchat, WhatsApp und Instagram) Wie man sich effektiv vor dem übermäßigen Abgreifen persönlicher Daten sowohl durch die sogenannten "Datenkraken" schützen kann war genauso Thema, wie der vernünftige - weil sichere und sorgfältige - Umgang mit persönlichen Daten gegenüber anderen Nutzern. Der Vormittag ging so mit vielen neuen Erkenntnissen und Einsichten zu Ende. Die solchermaßen Fortgebildeten können ihr erworbenes Wissen hoffentlich gewinnbringend nutzen und mit Freunden oder Bekannten teilen.