Bergstraße: Falschparker gefährden Radfahrer 17  |  03.02.2020 09:00

Immer wieder parken auf der im vergangenen Jahr im unteren Bereich umgebauten Heidenheimer Bergstraße Autos auf dem Fahrradstreifen bei der Bergschule und bringen so Radfahrer in Gefahr.

Bilder
Video
GEFAHRENHERD ELTERN-TAXI: Wird der Radweg bei der Bergschule trotz des absoluten Halteverbots zugeparkt, wird es für Radfahrer schnell lebensgefährlich

GEFAHRENHERD ELTERN-TAXI: Wird der Radweg bei der Bergschule trotz des absoluten Halteverbots zugeparkt, wird es für Radfahrer schnell lebensgefährlich

Foto: Archiv/Markus Brandhuber

Oft sind es Eltern, die ihre Kinder dort ein- und aussteigen lassen. Allerdings herrscht auf beiden Seiten der Straße absolutes Halteverbot. Besonders gefährdet sind bei all dem die Radler, denn sie müssen auf die Straße ausweichen, wenn Eltern-Taxis auf dem Radweg parken. Das kann lebensgefährlich werden, vor allem bei einem spontanen Spurwechsel.
Der Kommunale Ordnungsdienst kontrolliert deshalb zu unterschiedlichen Zeiten vor der Bergschule. Eine Missachtung des Halteverbots kostet 15 Euro, wer auf dem Fahrrad- oder Gehweg parkt, muss 20 Euro bezahlen.
Der Ordnungsdienst appelliert an das Verständnis der Eltern. Wer seine Kinder unbedingt mit dem Auto zur Schule bringen möchte, sollte sie in den Seitenstraßen der Bergstraße ein- und aussteigen lassen.