Dischinger Faschingsumzug am 23. Februar 144  |  13.02.2020 10:00

Am Sonntag, 23. Februar, sind in Dischingen wieder die Narren los.

Bilder

Foto: Markus Brandhuber

1922 wurde der Faschingsumzug in Dischingen erstmals erwähnt. Somit feiert der Faschingsverein Dischingen in diesem Jahr eine fast hundertjährige Geschichte und Tradition, wenn am Faschingssonntag, 23. Februar, wieder ein bunter Gaudiwurm durch die Straßen zieht.
Los geht's um 13.33 Uhr mit mehr als 150 teilnehmenden Gruppen. Der diesjährige Umzug wird außerdem der größte Faschingsumzug in der Dischinger Geschichte werden. Wobei jetzt schon verraten werden kann: Besucher können sich wieder auf viele buntkostümierte Laufgruppen, Hästräger und Faschingswagen freuen.
Wo verläuft die Umzugsstrecke?
Unter dem Motto "(k)ein Problem" hat es sich auch der Faschingsverein nicht nehmen lassen, eigene Wagen mit globalen Themen zu bauen. Der Umzug startet in der Torstraße, nahe des FVD-Vereinsheimes, verläuft entlang der Hauptstraße in Richtung Varta und kommt zurück zum finalen Ende am Marktplatz.
Für alle Besucher sind entlang der Umzugsstrecke Ansageplätze sowie Verpflegungsstände platziert, damit jeder Einzelne den Umzug in vollen Zügen genießen kann. Auch Toilettencontainer werden entlang der Strecke installiert. Besonders stolz ist der Faschingsverein darauf, dieses Jahr zum ersten Mal eine Tribüne für Rollstuhlfahrer anbieten zu können. Diese ist in der Dorfmitte direkt neben der Awo zu finden.
 
Nach dem Umzug ist vor der Party
Ebenfalls ist es Tradition (seit 2008), nach dem Umzug die Mega-Party im beheizten 50-Meter-Festzelt zu feiern. Mit DJ Wugge und MC Hülle kommen die Gäste voll auf ihre Kosten und können bis spät in den Abend hinein feiern. Wer aber denkt, nur im Festzelt ist was geboten, der täuscht sich. In allen Dischinger Lokalitäten steppt der Bär. Nicht umsonst ist Dischingen die Narrenhochburg im Landkreis Heidenheim.