Mit Bratapfel und Fackelführung 19  |  29.11.2019 14:00

Am Samstag, 7. Dezember geht im Archäopark die Sonderausstellung „Der Vogelherd. Unser Mammut - seit der Eiszeit groß“ mit einem Aktionstag zu Ende.

Bilder
ENDE DER SONDERAUSSTELLUNG: Im Archäopark Vogelherd werden am Samstag, 7. Dezember Mammut und Höhlenlöwe verabschiedet.

ENDE DER SONDERAUSSTELLUNG: Im Archäopark Vogelherd werden am Samstag, 7. Dezember Mammut und Höhlenlöwe verabschiedet.

Foto: Oliver Vogel

Ein letztes Mal steht das Symboltier des Vogelherds, das Mammut, im Mittelpunkt der Sonderausstellung „Der Vogelherd. Unser Mammut –seit der Eiszeit groß.“
Am Samstag, 7. Dezember können Besucher nicht nur Haut, Haare und Knochen der gigantischen Tiere im Original bewundern, sondern sich auch ein Bild dazu machen, in welcher Beziehung der Steinzeitmensch zu dem Mammut stand, sei es als Rohstofflieferant oder als Motiv für die Erschaffung einzigartiger Kunstwerke.
Zwei dieser Kunstwerke, beides Originalfunde aus Mammut-Elfenbein, die bei Ausgrabungen 1931 und 2006 in der Vogelherdhöhle zutage kamen, sind in der Schatzkammer ausgestellt. Zudem wird um 15 Uhr eine Fackelführung angeboten, und am Lagerfeuer gibt es Bratäpfel. Anmeldung ist nicht erforderlich, es entstehen keine Zusatzkosten. Info: www.archaeopark-vogelherd.de.