Lauf geht's beim Einstein-Marathon 90  |  01.10.2019 10:00

Die rund 200 Teilnehmer absolvierten erfolgreich den Halbmarathon und 10-Kilometer-Lauf in Ulm

Bilder
zur Bildergalerie

Traumhaftes Wetter, viele fröhliche Gesichter auf der Strecke - und im Ziel dann vor allem große Erleichterung und Stolz: für die rund 200 Teilnehmer der Gesundheitsaktion Lauf geht's ging mit dem Zieleinlauf beim Ulmer Einstein-Marathon am Sonntag das sechsmonatige Trainingsprogramm auf eben diesen Tag zu Ende. Für viele war es der erste Halbmarathon überhaupt - und so überwog bei aller Erschöpfung hinter dem Zielstrich am Ulmer Münster vor allem der Stolz über das Geleistete.
Die Zeit war dabei für die meisten nebensächlich, schließlich ging es darum, nach 21,1 Kilometern wohlbehalten und gesund ins Ziel zu kommen und damit auch die intensiven Trainingseinheiten der vergangenen Wochen und Monate erfolgreich abzuschließen. Erstmals gingen in diesem Jahr im Rahmen von Lauf geht's auch etliche Walker auf die Strecke, die ihre zehn Kilometer lange Strecke mit großem Bravour hinter sich brachten und sich im Ziel wie auch an der Stecke von den vielen Zuschauern feiern ließen.
Einige Läufer hatten auf einen Start über die Halbmarathon-Distanz verzichtet und traten stattdessen über zehn Kilometer an. Schon beim gemeinsamen Aufwärmen und am Start für die Halbmarathon-Läufer an der Ulmer Messe war vielen Läufern zwar noch die Anspannung vor dem ersten großen Lauf anzumerken, doch auch dank der Unterstützung der vielen engagierten Lauftrainer, die die Teilnehmer in den vergangenen Monaten auf den großen Tag vorbereitet hatten, verflog die Nervosität schon auf der Laufstrecke schnell. Am Ende überwogen sowieso der Stolz auf das Geleistete und die Erleichterung, den Lauf verletzungsfrei hinter sich gebracht zu haben. Für viele Lauf geht's-Teilnehmer dürfte es jedenfalls mit Sicherheit nicht der letzte Halbmarathon gewesen sein.