Neue Testungsstelle auf das Coronavirus 15  |  17.03.2020 16:00

Wer vermutet, mit dem Corona-Virus infiziert zu sein, kann sich ab sofort auf dem Parkplatz des Klinikums Heidenheim testen lassen.

Bilder

Foto: Stock.adobe.com/H_Ko

Im Hinblick auf den zu erwartenden Anstieg von Corona-Erkrankungen wurde vom Landratsamt Heidenheim, der Kassenärztlichen Vereinigung und dem Klinikum Heidenheim eine Anlaufstelle geschaffen für Menschen, die fürchten, mit dem Virus infiziert zu sein.
Diese Anlaufstelle wurde auf dem Klinikgelände im Bereich des Parkplatzes aufgebaut. Sie löst ab Montag die ehemalige Waldkirche in Heidenheim ab, die bis zum vergangenen Wochenende noch als Testungsstelle für Verdachtsfälle im Landkreis Heidenheim zur Verfügung stand.
Die Corona-Anlaufstelle wird zunächst als Abstrichstelle genutzt und ist von Montag bis Freitag von 18 bis 20 Uhr und am Wochenende von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
Klinikum Ulm rät von Besuchen ab
Die Coronavirus-Pandemie führt auch im Universitätsklinikum Ulm zu weitreichenden Konsequenzen. So werden ab sofort als Sicherheitsmaßnahme zum Schutz für die Bevölkerung alle Zugänge in das Universitätsklinikum reduziert und kontrolliert. Am Oberen Eselsberg gelangen Patienten, die mutmaßlich nicht am Coronavirus erkrankt sind, sowie Patienten, die einen Termin haben oder zur stationären Aufnahme ohne Coronavirus-Symptome kommen, nur noch über den ausgeschilderten Hauteingang am Zentrum für Chirurgie in das Klinikum.
Patienten, die auf das Coronavirus getestet werden müssen werden gebeten, direkt in die dafür vorgesehenen Container vor der Zentralen Interdisziplinären Notaufnahme (ZINA) zu gehen. Notfallpatienten werden nach wie vor dort behandelt. Der eigens verstärkte Wachschutz des Universitätsklinikums Ulm kontrolliert die Einhaltung der genannten Maßnahmen.
Besucher werden gebeten, nicht mehr in das Universitätsklinikum Ulm zu kommen. Nur in begründeten Ausnahmefällen nach Anordnung durch einen Arzt können Besucher noch das Universitätsklinikum betreten. Bei der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Michelsberg kann diese Regelung abweichen.