Posaunenquartett Hannes Färber am 29. Februar in der Schranne 20  |  05.02.2020 00:00

Im Rahmen der Reihe „Giengener Konzerte“ ist am 29. Februar 2020 das Posaunenquartett Hannes Färber um 20 Uhr im Bürgerhaus Schranne zu Gast.

Bilder
Posaunenquartett Hannes Färber

Posaunenquartett Hannes Färber

Foto: Posaunenquartett Hannes Färber

Das Quartett um den aktuellen Leiter der Stadtkapelle Giengen besteht aus Musikern, die sich während des Studiums an der Hochschule für Musik in Würzburg kennengelernt haben. Zu Beginn spielten sie als Posaunenquartett der Hochschule für Musik Würzburg mehrere Konzerte an der Hochschule sowie in ihren Heimatstädten. Nach dem Bachelor gingen die Musiker allesamt unterschiedliche Wege, treffen sich jedoch noch regelmäßig, um gemeinsam zu musizieren. Ihre musikalische Bandbreite spiegelt sich in ihrem Repertoire wider. So werden klassische Bearbeitungen für Posaunenquartett, jazzig angehauchte Nummern und solistische Posaunenwerke zu hören sein.
Andreas Hofer begann mit 9 Jahren mit dem Posaunenunterricht. Es sollte aber noch einige Jahre dauern, bis die Berufsentscheidung „Musiker“ fiel. Mit 22 Jahren entschloss er sich zum Posaunenstudium am Vorarlberger Landeskonservatorium im Studiengang Instrumental und Gesangspädagogik Bachelor. Danach führte ihn sein Weg nach Würzburg zum Masterstudium. Seine musikalische Tätigkeit reicht von Blasmusik, Sinfonieorchester, Bigband und verschiedene Ensemblebesetzungen bis hin zur solistischen Tätigkeit. So ist er z. B. Mitglied des Sinfonischen Blasorchesters Vorarlberg, und regelmäßige Aushilfe beim Tiroler Landessinfonieorchester Innsbruck im Opern- und Konzertbetrieb. Seit September 2019 unterrichtet er zudem an der Musikschule Brandnertal in Vorarlberg.
Robin Weidinger widmet sich bereits seit seinem 9. Lebensjahr dem Posaunenspiel. Den Entschluss, eine professionelle Ausbildung als Musiker zu beginnen, fasste er jedoch erst nach seinem Umzug nach Ungarn, wo er auf das Budapester Konservatorium wechselte. Dort sammelte er erste Erfahrungen in diversen Orchestern und Ensembles. 2015 begann er sein Studium an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Andreas Kraft, wo er 2019 seinen Bachelor absolviert hat, und derzeit auf sein Masterdiplom hinarbeitet. Neben seinem Studium hat er regelmäßige Engagements bei verschiedenen Orchestern, u. a. am Mainfranken Theater Würzburg und beim Göppinger Festspielorchester.
Albert Maier bekam mit 6 Jahren seinen ersten Klavierunterricht, stieg dann aber schnell auf Trompete um. Mit 14 Jahren begann er schließlich mit dem Posaunenspiel. Zwei Jahre später wurde er Jungstudent bei Prof. Andreas Kraft an der Hochschule für Musik Würzburg und nahm nach seinem Abitur dort sein Bachelor-Studium auf. Er spielte in zahlreichen Jugendorchestern, u. a. im Landesjugendorchester Baden-Württemberg und gewann den 1. Preis beim Bayerischen Studenten-Blechbläserwettbewerb 2013. Auch nahm er an einigen Workshops teil, z. B. an der Enrique Crespo Brass Academy. Dort sammelte er wichtige Erfahrungen u. a. bei Fabrice Millischer, bei dem er seit 2017 an der Hochschule für Musik Freiburg seinen Master studiert. Er spielte als Aushilfe in verschiedenen Orchestern wie den Hofer Symphonikern, am Theater Freiburg und spielt regelmäßig bei den Baden-Badener Philharmonikern.
Hannes Färber studierte nach dem Abitur an der Hochschule für Musik Würzburg Posaune bei Prof. Andreas Kraft. Bereits während seines Studiums spielte er als Aushilfe beim Mainfrankentheater Würzburg, am Theater Rudolstadt, in der Lumberjack Bigband und wirkte bei den Stauferfestspielen Göppingen mit. Von 2014 bis 2018 unterrichtete er an der Musikschule Wertheim und war bei verschiedenen Vereinen als Dozent oder Dirigent tätig. Nach dem erfolgreichen Abschluss Bachelor of Music im Juli 2017 begann er im Anschluss den Masterstudiengang Blasorchesterleitung bei Prof. Ernst Oestreicher ebenfalls in Würzburg. Seit Januar 2018 leitet er das Blasorchester des Musikverein Rißtissen. Im März 2019 begann er an der Städtischen Musikschule Giengen zu unterrichten und übernahm zudem die Leitung der Stadtkapelle Giengen.
Karten gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Süßmuth, im i-Punkt der Stadt Giengen und im Ticketshop Heidenheim. Die Karten kosten im Vorverkauf 11,- Euro und ermäßigt 7,- Euro. An der Abendkasse kosten die Karten jeweils drei Euro mehr.