Was anfangen mit den Kindern? 20  |  18.03.2020 08:00

Corona zwingt zum Umdenken - auch in Bezug auf die eigenen Kinder. Da die tägliche Betreuung durch Kindergärten und Schule nach der Schließung nicht mehr möglich ist, suchen viele Eltern nach Alternativen, wie sie ihre Kinder unterhalten können.

Bilder

Foto: Screenshot Kindernetz.de

Langeweile pur - oder endlich mal Zeit für das innige Eltern-Kind-Verhältnis? Die Corona-Krise könnte aus Sicht vieler Familien ganz neue Beziehungen mit sich bringen, plötzlich haben alle mehr Zeit füreinander und die lieben Kleinen wollen ja trotz Schulaufgaben für die nächsten drei Wochen irgendwie beschäftigt werden, wenn doch das Vereinsleben, die Musikschule und andere sonst übliche Aktivitäten nicht mehr stattfinden.
Doch was kann man tatsächlich tun, außer etwa das gute Wetter im eigenen Garten zu genießen oder längere Spaziergänge zu machen. Es gibt viele Möglichkeiten, in sozialen Netzwerken wie Facebook werden etwa in Nachbarschaftsgruppen Tipps gepostet, wie die Kids die unterrichts- und kindergartenfreie Zeit überstehen, ohne gleich vor Langeweile vom Stuhl zu fallen.
Hier ein kleiner Überblick über hilfreiche "Überlebensstrategien" für die nächsten knapp fünf Wochen:
Der SWR hat sein Programm umgestellt und zeigt nun deutlich mehr Sendungen für Kinder und Jugendliche. Auch das Angebot des SWR Kindernetz, des zugehörigen Youtube-Kanals und vieler weiterer Seiten wurde entsprechend angepasst. Natürlich ist auch über andere Sender für Kinder ein umfangreiches Programm verfügbar, Kika, Nickelodeon, Disney Channel und Co. liefern natürlich auch den ganzen Tag Kinderprogramm. Ob dabei alles, was da so gesendet wird, pädagogisch wertvoll ist, sollten aber immer noch die Eltern selbst entscheiden.
Wer lieber selbst aktiv wird, kann das auch im Internet auf planet-schule.de und planet-wissen.de. Dort gibt es weitere Filme, Lernspiele, Simulationen und Apps für alle Fächer. Zu allen Themen finden sich jede Menge spannende Materialien, zum Beispiel zu Vulkanen, Insekten, Energiegewinnung oder zum Mittelalter. Die Inhalte stehen online kostenfrei und zum Download zur Verfügung.
Abseits von Fernseher und anderer Medien gibt es natürlich auch unzählige andere Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben: Basteln, Malen, Brettspiele, Verkleiden - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Kinder aus Buttenwiesen im Landkreis Dillingen haben sich zum Beispiel übers vergangene Wochenende überlegt, was sie so den lieben langen Tag tun könnten: Rätsel erfinden, Rätsel lösen, ferngesteuertes Auto fahren lassen, in der Badewanne baden - oder einfach nur "ausmisten. So banal die Ideen teils klingen, so alles anderes als selbstverständlich sind diese Dinge mittlerweile im Alltag vieler Kinder und ihrer Eltern.
Eine tolle Idee wurde auch in der Facebook-Gruppe "Heidenheim hilft sich" vorgeschlagen: aus Gläsern und Dosen Stiftehalter und Übertöpfe kreieren. Ideen dieser Art gibt es viele, gerade auch das Internet liefert viele weitere Anregungen. Einfach mal googlen.
Und schon dürfte Langeweile in den kommenden Wochen ein Fremdwort sein.