"Heidenheim erleben" mit Atelier Goldschmiede Weichert 137  |  27.01.2020 00:00

Seit mehr als 70 Jahren steht die Goldschmiedewerkstatt Weichert in der Hauptstraße für bestes und zuverlässiges Handwerk - völlig klar, dass sich Inhaber Christoph Weichert von der Plattform heidenheimerleben.de ein noch viel größeres Publikum verspricht.

Bilder
Video
zur Bildergalerie

Das Goldschmiedehandwerk hat in der Goldschmiede Weichert seit mehr als 70 Jahren Tradition und für Inhaber Christoph Weichert, der den Familienbetrieb seit mittlerweile 16 Jahren führt, gehören neue Medienformen wie soziale Netzwerke ohnehin längst zum betrieblichen wie privaten Alltag. Auf seiner firmeneigenen Homepage finden die Besucher alle Informationen zu den Produkten des Juwelierbetriebs, aber auch zur Firmenhistorie und selbst einen Google-Business-View-Rundgang, mit dem den Laden zu jeder Tages- und Nachtzeit virtuell betreten kann.
Selbstverständlich ist Christoph Weichert auch auf sozialen Netzwerken wie Facebook und über Google Business up-to-date. Und auch durch den Relaunch der lokalen Plattform heidenheimerleben.deerhofft er sich einigen Nutzen davon, sich und sein Schaffen noch prominenter ins digitale Licht zu rücken. "Natürlich erhoffen wir uns davon einen deutlichen Mehrwert, deshalb muss Heidenheim erleben von Anfang an gut sein und dem Kunden viele Möglichkeiten bieten einen Überblick über Handel und Dienstleistungen in und um Heidenheim zu bekommen", so Weichert. Es gehe nicht darum, dass man eine Art Gelbe-Seiten-Plattform schaffen, sondern dass die teilnehmenden Geschäfte und Dienstleister dort kompakt, aber dennoch umfassend ihre Produkte, Aktionen, Veranstaltungen und weitere Termine präsentieren.
Weichert kann sich, bezogen auf diese Pläne, einige Dinge konkret umgesetzt vorstellen. Etwa, offensiv seine regelmäßig wiederkehrenden "Opal-Tage" zu bewerben, aber auch den Tag der offenen Werkstatt oder die schon bald wieder anstehende Hochzeitsmesse im Sparkassen-Business-Club der Voith-Arena. Überhaupt verspricht er sich einen deutlichen Mehrwert davon, dass zum Beispiel Veranstaltungen gebündelt auf der Startseite von Heidenheim erleben erscheinen, etwa wenn Händlerkollegen eine Modenschau veranstalten, mit einer zeitlich begrenzten Rabattaktion werben oder die Einführung eines neuen Produkts in größerem Rahmen feiern wollen. "Natürlich gehört dann auch dazu, dass jeder für sich die Seite mit Leben füllt - und offensiv zu derartigen Veranstaltungen einlädt."
Gut vorstellen kann sich Christoph Weichert auch, dass das für die Seite vorgesehene "Click & Collect"-System gut funktionieren kann. Viele Produkte der beteiligten Kollegen ließen sich mit Sicherheit direkt über die Homepage bestellen und dann im Geschäft abholen, bei sich selbst stelle er sich das allerdings schwieriger vor, einfach, weil bei ihm die Themen deutlich beratungsintensiver seien als anderswo. "Niemand kauft bei mir einen Hochzeitsring, ohne ihn vorher anprobiert zu haben. Eher kommen bei mir die Leute vorbei, die den Ring online gekauft haben und nach dem Anprobieren feststellten, dass er nicht passt."
Die gemeinsame Homepage der Händler und Dienstleister biete ohne die Frage die Chance, ein Shoppingerlebnis zu bieten und alles, was Heidenheim ausmacht, innerhalb weniger Klicks präsentiert zu bekommen, so Weichert. Gerade dadurch, wenn alles miteinander verlinkt werde, auf allen Social-Media-Kanälen die Einträge entsprechend gepusht würden. "Es kann im Idealfall ein virtueller Guide sein für alles. Dazu müssen aber auch alle mitarbeiten", wünscht sich Christoph Weichert. So wie in der Hauptstraße 40, wo man nach 70 Jahrzehnten und bis heute für gutes Goldschmiede-Handwerk bekannt ist und sich für die Zukunft gut aufgestellt sieht.